Stefan Schulte ter Hardt
Trainer, Moderator & Coach

weiter führen.

Hochsensibilität
ist ein von der amerikanischen Psychologin Prof. Dr. Elaine N. Aron 1997 erstmals der Fachwelt vorgestelltes, eigenständiges Persönlichkeitsmerkmal. Seitdem hat die Anzahl an Forschungsarbeiten und Publikationen zum Thema signifikant zugenommen.

stärker wahrnehmen und verarbeiten
Etwa 15-20% einer jeden Bevölkerungsgruppe bzw. der Mitarbeitenden eines Unternehmens verfügen über diese speziell ausgeprägte und vererbbare Befähigung, Sinnesreize und damit verbunden auch Informationsmengen frühzeitiger, schneller und intensiver zu verarbeiten. Zur Gruppe von Menschen mit dieser speziellen Eigenschaft des Nervensystems zähle ich selber auch, was mir seit 2015 zunächst erst im Zusammenhang mit eigenen Recherchetätigkeiten nach und nach klar geworden ist.  

Feingespühr für Menschen, Prozesse und Komplexität
Mit einer erkannten und sich in gesunder Balance befindlichen Hochsensibilität (sensory-processing sensitivity) gehen zumeist eine ganze Reihe außergewöhnlicher Befähigungen und Potenziale einher. Diese sind individuell unterschiedlich gelagert und ausgeprägt, lassen sich aber durchaus auch zusammenfassend beschreiben und berücksichtigen. Zur wirksamen Entfaltung der wertvollen Ressourcen, die sich mit Hochsensibilität insbesondere im Arbeitskontext verbinden, bedarf es verschiedener begünstigender Bedingungen. Zu diesen zählen - neben weiteren - Aufklärung bzw. Wissen und Akzeptanz an erster Stelle.  

Ein Entdeckungsthema für neue Verständnisse von Produktivität, Tragfähigkeit und Persönlichkeit
Hochsensibilität ist eine der ganz besonderen zwischenmenschlichen und organisationsgestaltenden Kräfte. Geht es hochsensiblen Menschen in Unternehmen (wie im Privaten) gut, profitieren von dieser Feinsinnigkeit durch die Bank weg alle Beteiligten. Ist dies nicht der Fall, so können gerade die besonders empfindungsfähigen Sinneskanäle hochsensibler Menschen eine sehr wichtige Aufgabe übernehmen. Es ist ihnen beispielsweise aufgrund ihrer besonders ausgeprägten und detailgenauen Beobachtungsgabe oftmals bereits schon "intuitiv" sehr treffgenau möglich, als Seismographen und Hindeuter auf sich anratende bis sehr notwendige Veränderungen und Verbesserungen innerhalb von Systemen zu fungieren. Ein natürlicher Vorteil von zumeist unschätzbarem Wert.  

ergänzende Themenbereiche hier

Fokus Hochsensibilität

Buchprojekt
Mein aktuelles Buchprojekt "talenthoch3 - sensibel, intelligent, begabt. Eine neue Sicht auf die Ressource Mensch in Unternehmen." befasst sich ausführlich mit Hochsensibilität, Hochbegabung und darauf gründender, wirksamer Talententfaltung - dargestellt im Kontext von sich wandelnder Unternehmensführung und Arbeitsorganisation.
Die Veröffentlichung ist eventuell im Herbst 2017 möglich, je nach den produktionsbedingten Erfordernissen des betreffenden Verlages. Weiteres zum Buchprojekt können Sie unter talenthoch3.de erfahren.

Medien und Informationsmaterialien
zum Thema "Hochsensibilität in der Arbeitswelt" sowie "Hochbegabung in der Arbeitswelt" sind über mich zwischenzeitlich schon beziehbar.

Workshops, Coachings und Moderationen, Vorträge sowie Informations- und Netzwerkveranstaltungen
rund um das Thema Hochsensibilität und Arbeitswelt biete ich gerne nach individueller Rücksprache an. Unter Termine und Anmeldungen finden sich gelegentlich auch entsprechende Angebote.

Informations- und Forschungsverbund Hochsensibilität e.V.
Die meines Erachtens nach beste und klarste Informationsplattform zum Thema Hochsensibilität - Aktuelles, Netzwerke und Forschung im deutschsprachigen Raum. Mit Dr. Michael Jack und weiteren Experten bin ich gut vernetzt und im regen kollegialen Dialog. hochsensibel.org

Seitenanfang